Nachhaltigkeit

Soziales

Unsere Aktivitäten in der Öl- und Gas Gewinnung, wie auch im Bergbau, haben selbstverständlich einen Einfluss auf die Menschen, die in der jeweiligen Region leben.

In den meisten Fällen ist er positiv, da wir Arbeitsplätze schaffen und den Menschen in der Region helfen, Einkommen zu erzielen. Nicht selten befinden sich unsere Projekte außerdem in abgelegenen Gegenden, wo es wenig andere Chancen gibt.

Gleichwohl müssen in jedem Projekt die Belange der örtlichen Bevölkerung von Anfang an in die Planungen mit einbezogen werden. Hierfür gibt es in den Ländern, in denen wir tätig sind, einen detaillierten gesetzlichen Rahmen, den wir selbstverständlich vollumfänglich einhalten. In vielen Fällen gehen wir aber auch darüber hinaus. So haben wir in Colorado, USA, als eines der ersten Unternehmen Lärmschutzwände um unsere Bohrplätze errichtet, um die Anwohner vor Lärm, Licht und Staub während der Bohrarbeiten zu schützen. Mittlerweile hat sich dieser Schutz als freiwilliger Standard etabliert.

In Südkorea, wo unsere Beteiligung Almonty Industries begonnen hat, eine neue Wolfram-Mine zu errichten, gab es intensive Konsultationen mit lokalen Verbänden und Nicht-Regierungsorganisationen. Die Bevölkerung wird sehr zeitnah über den Projektfortschritt informiert. Viele Arbeiten werden lokal vergeben. Die Zustimmung zu dem Projekt ist überwältigend: Alle wesentlichen Stakeholder haben sich uneingeschränkt dafür ausgesprochen, es so schnell wie möglich zu realisieren.

In allen Fällen sehen wir es als wesentlichen Bestandteil unserer Arbeit, einen Mehrwert für die unmittelbar und mittelbar beteiligten Menschen zu erzielen und negative Einflüsse zu vermeiden.

Umwelt

Wir arbeiten in allen unseren Lizenzgebieten mit modernster Technologie, ständigen Messungen und den besten bekannten Methoden, um die Eingriffe in Landschaft und Natur zu minimieren. Das gilt sowohl für die Exploration als auch für die Produktion. In den Ländern, in denen wir tätig sind (vor allem Deutschland und USA) gelten zudem die weltweit höchsten Umweltstandards, die wir in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden in die Tat umsetzen, damit die natürlichen Ressourcen bestmöglich genutzt und umweltschonend gefördert werden.

Die Ressourceneffizienz der Öl- und Gasförderung in den USA hat sich in den vergangenen Jahren in einem Maße verbessert, wie es noch vor zwei Jahrzehnten nicht vorstellbar war. Die moderne Horizontalbohrtechnik ermöglicht es, auf sehr kleinen Flächen große Ölfelder auszufördern. Der Landschafts- und Naturverbrauch hat dadurch immer weiter abgenommen. Gleichzeitig wird das Netz von Pipelines, die Erdöl und Erdgas zu den Verbrauchern transportieren, weiter ausgebaut. Der Transport per Tankwagen wird dadurch immer weiter vermindert, was hilft, Emissionen zu verringern und die Straßen zu entlasten.

Die Welt wird voraussichtlich noch sehr lange Erdöl und Erdgas benötigen. Wir fördern in den USA und Deutschland nahe am Verbraucher. Dadurch vermeiden wir lange und gefährliche Transportwege über Meere und Kontinente. Zusammen mit den lokalen Behörden suchen wir ständig nach Wegen, den Verbrauch von Ressourcen zu vermindern und weniger Schadstoffe auszustoßen. Wir sind überzeugt, dass wir damit einen Beitrag zur Erhöhung des Wohlstandes leisten, ohne die Umwelt unnötig zu belasten.

Unternehmensführung

Die Deutsche Rohstoff AG fühlt sich den international und national anerkannten Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung (Corporate Governance) verpflichtet. Wir wollen langfristig als Unternehmen erfolgreich sein und für alle Stakeholder Wert schaffen.

Transparenz ist ein wesentlicher Baustein unserer Unternehmensführung. Wir berichten regelmäßig und offen über den Stand unserer Geschäfte, unsere künftigen Pläne sowie Risiken, die mit unserer Strategie einhergehen. Wir berichten über unsere finanzielle Leistungsfähigkeit und zunehmend auch über den Einfluss unserer Tätigkeit auf die Gesellschaft und die Umwelt.

Die Vermeidung von Korruption ist von essentieller Bedeutung für unsere langfristige Reputation und Fähigkeit, in unseren Märkten zu bestehen. Gerade die Rohstoffförderung ist anfällig für den Versuch, Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen. Wir haben uns deshalb ein Regelwerk gegeben, mit dem wir ausschließen, dass sich Mitarbeiter unserer Unternehmen oder von Unternehmen, die mit uns arbeiten, unrechtmäßig bereichern. Wir vertreten einen hohen ethischen Standard.

Wir wollen in allen Fragen der Nachhaltigkeit ständig besser werden. Der Vorstand ist unmittelbar verantwortlich für die Durchsetzung unserer Richtlinien.

worker-security1

Weitere interessante Artikel

7. April 2022

Veränderungen in Vorstand und Aufsichtsrat geplant

Die Deutsche Rohstoff AG plant mit Ablauf der diesjährigen Hauptversammlung Veränderungen im Vorstand und Aufsichtsrat vorzunehmen.

21. März 2022

Erkundung von möglichen Lithium-Vorkommen in Westaustralien und Gründung eines Lithium-Tochterunternehmens

Die DRAG hat ein Term Sheet mit dem australischen Unternehmen SensOre abgeschlossen, um gemeinsam Lithium Frühphasen-Explorationsprojekte im Bundestaat Western Australia zu evaluieren.

14. März 2022

Vorläufige Konzernzahlen für 2021

Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 73,3 Mio. EUR, ein EBITDA in Höhe von 65,9 Mio. EUR sowie ein Konzernergebnis in Höhe von 26,1 Mio. EUR erzielt.

9. März 2022

Starker Anstieg der Öl- und Gasreserven

Der Barwert der sicheren und wahrscheinlichen Reserven der US-Tochtergesellschaften der Deutsche Rohstoff AG beläuft sich auf Basis der Terminkurve vom 4. März 2022 auf 639,9 Mio. USD

17. Februar 2022

Bright Rock akquiriert weitere Flächen in Wyoming

Bright Rock Energy hat einen Kaufvertrag für weitere Flächen im Powder River Basin in Wyoming unterzeichnet.

8. Februar 2022

Erfolgreiche Ausplatzierung der Anleihe 19/24

Die Deutsche Rohstoff AG hat ihre Anleihe 19/24 (WKN A2YN3Q, ISIN DE000A2YN3Q8) erfolgreich von 87 Mio. EUR auf 100 Mio. EUR aufgestockt.