Jahresabschluß 2010 veröffentlicht

Der geprüfte Jahresabschluß der Deutsche Rohstoff AG steht ab sofort auf der Homepage der Gesellschaft zum Download bereit. Die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Gewinn von EUR 298.298 vor Steuern/Eigenkapital steigt auf EUR 15,7 Millionen

Heidelberg. Der geprüfte Jahresabschluß der Deutsche Rohstoff AG steht ab sofort auf der Homepage der Gesellschaft zum Download bereit. Die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Der Jahresabschluß enthält folgende wesentliche Eckdaten:

  • Der Gewinn vor Steuern beläuft sich auf EUR 298.298.
  • Wesentliche Ertragspositionen waren eine Wertaufholung auf die Beteiligung an Devonian Metals in Höhe von TEUR 619, Währungsgewinne aus der in Australischen Dollar gewährten und zwischenzeitlich zurückgeführten Darlehen an die Deutsche Rohstoff Australia in Höhe von TEUR 624 sowie Erträge aus Finanzanlagen, insbesondere Zinsen in Höhe von TEUR 283.
  • Aufgrund einer aus Vorsichtsgründen vorgenommenen Bildung von passiven latenten Steuern in Höhe von EUR 182.000 verbleibt ein Gewinn nach Steuern von EUR 116.000 (Vorjahr: TEUR -273)
  • Das Eigenkapital steigt auf EUR 15,7 Millionen (Vorjahr: EUR 7,085 Millionen)
  • Die Eigenkapitalquote liegt bei 78%
  • Liquide Mittel standen am Jahresende in Höhe von EUR 3,4 Millionen zur Verfügung.

Die Deutsche Rohstoff AG wird Einzelheiten des Jahresabschlusses im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz am 28. Juni in Heidelberg erläutern und zu diesem Zeitpunkt auch den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 vorstellen.

Heidelberg, 9. Juni 2011

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl/Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Die erste Produktion startete im Januar 2011 in Georgetown/Australien. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.