Tekton Energy berichtet vom ersten Produktionsmonat

Tekton Energy berichtete heute über den ersten Produktionsmonat von Öl und Gas im Windsor/Wattenberg-Projekt in Colorado. Anfang Februar waren drei Bohrungen vom Rancho Bohrplatz gebohrt worden. Sie konnten zwischen Februar und März an die bestehende Infrastruktur angeschlossen werden, so dass die Produktion am 7. April 2012 begann. Während des Monats April förderten die drei Bohrlöcher durchschnittlich 61 Barrel Öläquivalent pro Tag pro Bohrloch, was die Erwartungen deutlich übertraf. Von den 61 Barrel trugen Öl 86%, Kondensat 5% und Erdgas 9% zu den Produktionseinnahmen bei.

61 Barrel Öläquivalent pro Bohrloch/ Anteil von Öl und Kondensat bei 91%

Denver/Heidelberg. Tekton Energy berichtete heute über den ersten Produktionsmonat von Öl und Gas im Windsor/Wattenberg-Projekt in Colorado. Anfang Februar waren drei Bohrungen vom Rancho Bohrplatz gebohrt worden. Sie konnten zwischen Februar und März an die bestehende Infrastruktur angeschlossen werden, so dass die Produktion am 7. April 2012 begann. Während des Monats April förderten die drei Bohrlöcher durchschnittlich 61 Barrel Öläquivalent pro Tag pro Bohrloch, was die Erwartungen deutlich übertraf. Von den 61 Barrel trugen Öl 86%, Kondensat 5% und Erdgas 9% zu den Produktionseinnahmen bei.

Drei weitere Bohrungen, die Ende Februar vom Pavistma Bohrplatz abgeteuft wurden, werden in den kommenden zwei Wochen die Produktion aufnehmen. Des Weiteren werden noch in diesem Monat vom nahegelegenen Bohrplatz Frye Farms drei zusätzliche vertikale Bohrungen durchgeführt.

Bis Mitte des Jahres sollen insgesamt zehn Bohrungen von verschiedenen Bohrplätzen abgeteuft und in Produktion gebracht werden. Zu diesem Zeitpunkt wird auch ein unabhängiges Expertengutachten mit einer Reservenschätzung vorliegen. Zusätzlich zu den vertikalen Bohrungen bereitet Tekton ein horizontales Bohrprogramm vor.

Heidelberg, 07. Mai 2012

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl & Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Die erste Produktion startete im Januar 2011. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.