Starkes erstes Halbjahr durch Verkauf Tekton

Durch die Veräußerung der wesentlichen Vermögensgegenstände von Tekton Energy konnte der Deutsche Rohstoff-Konzern im ersten Halbjahr ein Rekordergebnis erzielen. Während der Konzernumsatz auf EUR 22,05 Mio. (Vorjahr: EUR 6,5 Mio.) stieg, erhöhten sich die sonstigen betrieblichen Erträge von EUR 0,57 Mio. auf EUR 101,73 Mio. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von EUR 1,9 Mio. auf EUR 116,6 Mio., das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf EUR 98,3 Mio. und der Konzernüberschuss auf EUR 65,4 Mio. Die Minderheitsgesellschafter hatten einen Anteil am Konzernüberschuss von 30,6 Mio. Euro, so dass sich der Konzernbilanzgewinn jetzt auf 35,6 Mio. Euro beläuft. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich gegenüber Ende 2013 von 29% auf rund 42%. Liquide Mittel standen dem Konzern zum 30.06. in Form von Guthaben bei Kreditinstituten und Wertpapieren im Anlage- und Umlaufvermögen in Höhe von rund EUR 122 Mio. zur Verfügung.

Konzerngewinn 65,4 Mio. Euro/ Liquide Mittel in Höhe von 122 Mio. Euro

Heidelberg. Durch die Veräußerung der wesentlichen Vermögensgegenstände von Tekton Energy konnte der Deutsche Rohstoff-Konzern im ersten Halbjahr ein Rekordergebnis erzielen. Während der Konzernumsatz auf EUR 22,05 Mio. (Vorjahr: EUR 6,5 Mio.) stieg, erhöhten sich die sonstigen betrieblichen Erträge von EUR 0,57 Mio. auf EUR 101,73 Mio. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von EUR 1,9 Mio. auf EUR 116,6 Mio., das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf EUR 98,3 Mio. und der Konzernüberschuss auf EUR 65,4 Mio. Die Minderheitsgesellschafter hatten einen Anteil am Konzernüberschuss von 30,6 Mio. Euro, so dass sich der Konzernbilanzgewinn jetzt auf 35,6 Mio. Euro beläuft. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich gegenüber Ende 2013 von 29% auf rund 42%. Liquide Mittel standen dem Konzern zum 30.06. in Form von Guthaben bei Kreditinstituten und Wertpapieren im Anlage- und Umlaufvermögen in Höhe von rund EUR 122 Mio. zur Verfügung.

Thomas Gutschlag, Finanzvorstand der Deutsche Rohstoff AG, sagte: „Wir sind sehr erfreut über das bisher erfolgreichste Halbjahr der Firmengeschichte. Die Gesellschaft befindet sich aufgrund der hohen liquiden Mittel in einer sehr komfortablen Situation. Der Schwerpunkt unserer zukünftigen Investitionen wird im US Öl- und Gasgeschäft liegen. Erste Flächenakquisitionen erwarten wir in den kommenden Wochen. Cub Creek wird im Jahr 2015 vermutlich ein umfassendes Investitionsprogramm abarbeiten. Unser Ziel bleibt es, weit überdurchschnittliche Renditen für unsere Aktionäre zu erzielen.“

Die Deutsche Rohstoff hat heute ihren Halbjahresbericht veröffentlicht. Er kann auf der Webseite der Gesellschaft (www.rohstoff.de) abgerufen werden.

Heidelberg, 29. September 2014

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Öl & Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit hohen Umweltstandards. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff unter www.rohstoff.de.

Kontakt:

Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag
Tel. +49-6221- 87 100-0
gutschlag@rohstoff.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.