Unser Engagement in die
Rhein Petroleum

Öl und Gas in Deutschland mit der Rhein Petroleum

Die Rhein Petroleum exploriert und entwickelt Ölvorkommen in Deutschland. Seit ihrer Gründung in 2007 akquiriert die Rhein Petroleum Flächen in Deutschland und untersucht diese gründlich, um eine Entscheidung über Bohrungen treffen zu können.

Der Fokus der Aktivitäten liegt dabei auf Flächen in Süddeutschland. Vor allem jene, die bereits in der Vergangenheit Öl- und Gasfunde hervorgebracht haben, mit zum Teil erheblicher Produktionshistorie, sind von Interesse. Insbesondere auf diesen Flächen sehen die Experten der Rhein Petroleum eine gute Chance, weitere wirtschaftliche Funde zu machen, und das Öl und Gas auf konventionelle Art und Weise zu fördern.

Die Rhein Petroleum geht dabei systematisch bei ihrer Suche vor. Kern der Voruntersuchungen sind die Auswertung alter historischer Unterlagen sowie die Durchführung von seismischen Untersuchungen, um geeignete Strukturen und geologische Formationen im Untergrund aufspüren zu können.

Die Deutsche Rohstoff hält an der Rhein Petroleum 10 % der Anteile. Hauptgesellschafterin mit 90 % ist die niederländische Tulip Oil Holding B.V.

Seismikerkundung mit Spezialfahrzeugen nahe Baumgärtle
Seismikerkundung mit Spezialfahrzeugen nahe Baumgärtle
RP_seismik1

Impressionen aus der Exploration der Rhein Petroleum

Großer Ölfund der Rhein Petroleum bei Steig

Lage der fündigen Bohrung "Steig 1" der Rhein Petroleum
Lage der fündigen Bohrung "Steig 1" der Rhein Petroleum
Steig1

In badischen Weingarten gelang der Rhein Petroleum ein großer Fund. Nachdem alle Voruntersuchungen abgeschlossen waren, begannen dort im Sommer 2019 die Bohrarbeiten nach Erdöl. Ziel war es, ein bereits seit den 1950er Jahren bekanntes Erdölvorkommen neu zu erschließen. Das neue Ölfeld befindet sich dabei in unmittelbarer Nachbarschaft zum alten Erdölfeld „Weingarten“, aus dem bis in die 1960er Jahre Erdöl gefördert wurde. Die Ausgangsbedingungen waren demnach sehr gut.

Im Juli 2019 wurden die Zielgesteine angetroffen. Es handelt sich dabei um Öl führende poröse Sandsteine. Die ersten Ergebnisse der Untersuchungen waren erfolgreich und bereits im September 2019 schloss sich die Testförderung an.

Eine erste Schätzung der Rhein Petroleum geht davon aus, dass die Ölmenge im Feld Steig („Oil in Place“) mehr als 114 Millionen Barrel beträgt.

Tulip Oil hat weiterhin veröffentlicht, dass das Feld Steig in mehreren Phasen entwickelt werden soll. Die Rhein Petroleum hat mehrere Bohrgenehmigungen beantragt und geht davon aus, im Laufe des Jahres 2021 neue Bohrungen abteufen zu können.

Weitere interessante Artikel

25. Juli 2011

Hauptversammlung wählt Wolfgang Seybold in den Aufsichtsrat

Die Hauptversammlung der Deutsche Rohstoff AG hat den Bankfachwirt Wolfgang Seybold aus Esslingen am Neckar zum neuen Mitglied des Aufsichtsrates gewählt. Die Neuwahl war notwendig geworden, weil der bisherige Vorsitzende, Stefan-Ulrich Müller, sein Amt mit Ablauf der Hauptversammlung aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte. Wolfgang Seybold ist für die restlichen Amtszeit seines Vorgängers, das heißt bis zum Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2012, gewählt. In seiner ersten Sitzung nach der Neuwahl wählte der Aufsichtsrat Martin Billhardt zu seinem Vorsitzenden und Professor Dr. Gregor Borg zu seinem Stellvertreter.

9. Juni 2011

Jahresabschluß 2010 veröffentlicht

Der geprüfte Jahresabschluß der Deutsche Rohstoff AG steht ab sofort auf der Homepage der Gesellschaft zum Download bereit. Die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

8. Juni 2011

Optionsvertrag für Verkauf der Lizenz „Granulitgebirge“ abgeschlossen

Die Deutsche Rohstoff AG hat einen Optionsvertrag zum Verkauf der Lizenz „Granulitgebirge“ in Sachsen abgeschlossen. Der Vertragspartner Proto Resources (http://www.protoresources.com.au/) mit Sitz in Sydney/Australien übernimmt die Lizenz.

11. Mai 2011

Deutsche Rohstoff AG übernimmt australische Wolfram Camp Mine

Die Deutsche Rohstoff AG übernimmt die Wolfram Camp Mine im australischen Bundestaat Queensland. Dem Verkäufer der Wolfram Camp Mining Pty Ltd wurde mitgeteilt, dass nach Durchführung der Detailprüfung am Kaufvertrag vom 6. April 2011 festgehalten und das Rücktrittsrecht nicht ausgeübt wird. Das australische Foreign Investment Review Board sowie die Aktionäre des Verkäufers, der Planet Metals Ltd, haben der Transaktion zugestimmt. Nach Eingang der ersten Teilzahlung in Höhe von AUD 3,5 Millionen auf dem Konto des Verkäufers gilt die Transaktion damit als abgeschlossen. Die Schlusszahlung in Höhe von AUD 3,5 Millionen ist in Aktien oder in bar am 1. September 2011 fällig. Die Wolfram Camp Mining Pty Ltd hält 85% an der gleichnamigen Wolfram- und Molybdän-Mine (vgl. Meldung vom 6. April 2011).

3. Mai 2011

Deutsche Rohstoff AG: Überblick aktuelle Unternehmensentwicklung

Die Deutsche Rohstoff AG gibt im Folgenden einen Überblick über den derzeitigen Stand der einzelnen Unternehmensbereiche sowie des Gesamtunternehmens.

2. Mai 2011

Deutsche Rohstoff AG nimmt Goldproduktion in der Mongolei auf

Die Deutsche Rohstoff AG (DRAG) weitet ihre Aktivitäten auf die Mongolei aus. Dazu wurde ein Vertrag mit dem mongolischen Unternehmen T&T Unix (T&T) abgeschlossen. T&T hält die Rechte an zwei Goldlagerstätten in der Provinz Bayankhongor, die über explorierte Ressourcen von zusammen 12.000 Unzen Gold verfügen. Es handelt sich dabei um sogenanntes alluviales- oder Seifengold, das rein mechanisch aus den Sedimenten ausgewaschen werden kann. Die beiden Lagerstätten sollen 2011 und 2012 abgebaut werden.