Netto-Konzerngewinn von EUR 7,8 Millionen im ersten Halbjahr

Die Deutsche Rohstoff AG hat im Konzern (nach HGB, ungeprüft) im ersten Halbjahr 2011 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von EUR 7,8 Millionen erzielt. Die wesentlichen Beiträge kamen von der Goldproduktion der Deutsche Rohstoff Australia, die einen Gewinn von AUD 4,9 Millionen (EUR 3,7 Mio.) verbuchen konnte sowie vom Verkaufserlös für die Anteile der Rhein Petroleum GmbH, der sich auf EUR 5,1 Millionen belief.

Zwischenbericht veröffentlicht / Erstmals Konzernabschluss erstellt

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff AG hat im Konzern (nach HGB, ungeprüft) im ersten Halbjahr 2011 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von EUR 7,8 Millionen erzielt. Die wesentlichen Beiträge kamen von der Goldproduktion der Deutsche Rohstoff Australia, die einen Gewinn von AUD 4,9 Millionen (EUR 3,7 Mio.) verbuchen konnte sowie vom Verkaufserlös für die Anteile der Rhein Petroleum GmbH, der sich auf EUR 5,1 Millionen belief.

Das Eigenkapital stieg im Konzern per Ende Juni auf EUR 19,1 Millionen, die Eigenkapitalquote betrug 85,6%. Liquide Mittel standen in Höhe von EUR 7,7 Millionen zur Verfügung.

Vorstand und CEO Dr. Titus Gebel kommentiert: „Damit haben wir es geschafft, die Risikokapitalphase hinter uns zu lassen. Die zugeflossenen Mittel helfen uns, alle drei Geschäftsbereiche auszubauen und weiter zu wachsen.“

Vorstand und CFO Dr. Thomas Gutschlag ergänzt: „An unserem Jahresziel für 2011 von mindestens EUR 10 Mio. Gewinn nach Steuern im Konzern halten wir fest. Bis Ende 2012 sollen alle Geschäftsbereiche einen positiven Ergebnisbeitrag leisten.“

Der vollständige Zwischenbericht steht im Internet unter www.rohstoff.de zur Verfügung.

Heidelberg, 28. September 2011

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Die Geschäftsbereiche sind Gold&Silber, Öl&Gas sowie sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Die erste Produktion startete im Januar 2011 in Georgetown/Australien. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.