Konzernabschluss 2020 veröffentlicht

Der Deutsche Rohstoff Konzern veröffentlicht den Konzernabschluss und den Geschäftsbericht für das schwierige Geschäftsjahr 2020.
DSC0730 copy

EBITDA 2021 und 2022 jeweils über 40 Mio. EUR erwartet/11,5 Mio. EUR Ergebnis im 1. Quartal 2021

Mannheim. Der Deutsche Rohstoff Konzern erzielte, wie schon im Rahmen der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen berichtet, im schwierigen Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 38,7 Mio. EUR (Vorjahr: 41,2 Mio. EUR), ein EBITDA von 23,9 Mio. EUR (Vorjahr: 22,7 Mio. EUR) und ein Konzernergebnis von -16,1 Mio. EUR (Vorjahr: 0,2 Mio. EUR; alle Zahlen nach HGB und geprüft). Der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2020 der Deutsche Rohstoff Gruppe wird in Kürze auf der Homepage der Gesellschaft unter www.rohstoff.de abrufbar sein.

Der Deutsche Rohstoff Konzern ist sehr gut in das neue Jahr gestartet. Die Tochterunternehmen der Deutsche Rohstoff haben im ersten Quartal 2021 zusammen netto rund 570.000 BOE (davon rund 330.000 BO Öl) produziert. Im ersten Quartal wird das Konzernergebnis (vorläufig und ungeprüft) voraussichtlich rund 11,5 Mio. EUR betragen bei einem Umsatz von rund 17 Mio. EUR. Das EBITDA mit rund 21 Mio. EUR wird stark von sonstigen betrieblichen Erträgen beeinflusst, die aus Veräußerungsgewinnen des Aktien- und Anleiheportfolios resultieren. Der endgültige Bericht für das erste Quartal 2021 wird Anfang Mai veröffentlicht.

Für die Jahre 2021 und 2022 erwartet der Vorstand folgende Zahlen für Umsatz und Ergebnis:

Konzernumsatz 2021:     57 bis 62 Mio. EUR

Konzernumsatz 2022:     60 bis 65 Mio. EUR

EBITDA 2021:                  42 bis 47 Mio. EUR

EBITDA 2022:                  40 bis 45 Mio. EUR

Der Vorstand geht davon aus, in beiden Jahren ein deutlich positives Konzernergebnis erzielen zu können.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung, die am 23. Juni 2021 in Mannheim erneut als virtuelle Hauptversammlung stattfindet, vor, keine Dividende auszuschütten. Für die kommenden Jahre geht der Vorstand davon aus, die Dividendenzahlungen wieder aufnehmen zu können.

Thomas Gutschlag, CEO der Deutsche Rohstoff AG, sagte: „Wir konnten das Corona-Jahr alles in allem relativ gut hinter uns bringen. Unsere Entscheidungen, die Produktion so weit wie möglich zu verringern, günstige Flächen zu kaufen und mit einem Aktienportfolio zusätzliche Erträge zu generieren, waren richtig. Für das laufende und das kommende Jahr sind wir entsprechend sehr zuversichtlich. Das erste Quartal 2021 zeigt mit einem starken Ergebnis, in welche Richtung wir gehen.“

Mannheim, 26. April 2021

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.