Hammer Metals vermeldet erste sehr gute Ergebnisse des aktuellen Bohrprogramms

Die australische Hammer Metals Limited, an der die Deutsche Rohstoff zu 17,3% beteiligt ist, vermeldete heute die ersten Ergebnisse aus der aktuellen Explorationskampagne auf ihren Lizenzflächen im Mount Isa Gebiet in Queensland/Australien. Die Analysen und Auswertungen der ersten Bohrung im Gebiet „Overlander North“ liegen nun vor. Die vererzte Zone konnte den Erwartungen gemäß bestätigt werden, mit teilweise sehr hohen Kupfergehalten. Ab einer Teufe von etwa 359 Metern konnten über 97,3 Meter mit einem Kupfergehalt von durchschnittlich 0,54% Cu erbohrt werden. Darin enthalten sind Abschnitte, in denen 21 Meter mit 1,7% Cu und 6 Meter mit 3,3% Cu nachgewiesen werden konnten.

Heidelberg. Die australische Hammer Metals Limited, an der die Deutsche Rohstoff zu 17,3% beteiligt ist, vermeldete heute die ersten Ergebnisse aus der aktuellen Explorationskampagne auf ihren Lizenzflächen im Mount Isa Gebiet in Queensland/Australien. Die Analysen und Auswertungen der ersten Bohrung im Gebiet „Overlander North“ liegen nun vor. Die vererzte Zone konnte den Erwartungen gemäß bestätigt werden, mit teilweise sehr hohen Kupfergehalten. Ab einer Teufe von etwa 359 Metern konnten über 97,3 Meter mit einem Kupfergehalt von durchschnittlich 0,54% Cu erbohrt werden. Darin enthalten sind Abschnitte, in denen 21 Meter mit 1,7% Cu und 6 Meter mit 3,3% Cu nachgewiesen werden konnten.

Das Management von Hammer Metals stuft die Ergebnisse als sehr vielversprechend ein. Der Vererzungsstil und die Gehalte erhärten die Annahme, dass es sich hierbei um eine ausgedehnte und signifikante IOCG Lagerstätte handeln könnte. Die Ergebnisse der restlichen ausstehenden Bohrungen werden in den kommenden Wochen erwartet.

An der australischen Börse stieg der Kurs von Hammer Metals heute um 10%. Eine ausführliche Version der Mitteilung findet sich unter www.hammermetals.com.au.

Heidelberg, 11. Mai 2015

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Öl & Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltene Erden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit hohen Umweltstandards. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff unter www.rohstoff.de.

Kontakt

Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag
Tel. +49 6221 871 000
info@rohstoff.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.