Deutsche Rohstoff Australia beginnt mit Vorbereitung der Goldproduktion in Georgetown

Die Deutsche Rohstoff Australia hat die Genehmigung für den Betriebsplan der Georgetown Goldmine erhalten. Damit hat das Projekt endgültig alle genehmigungsrechtlichen Hürden genommen. Wie geplant hat am 1. Juli die Instandsetzung der Goldaufbereitungsanlage in Georgetown begonnen. Die Planung sieht vor, bis Mitte September die Anlage betriebsbereit zu haben. Danach sollen in einer Testphase die Abläufe optimiert und im Oktober die Verarbeitung der Golderze aus den zugehörigen Lagerstätten beginnen.

Betriebsplan genehmigt/ Instandsetzung der Aufbereitungsanlage

Heidelberg/Georgetown, Australien. Die Deutsche Rohstoff Australia hat die Genehmigung für den Betriebsplan der Georgetown Goldmine erhalten. Damit hat das Projekt endgültig alle genehmigungsrechtlichen Hürden genommen. Wie geplant hat am 1. Juli die Instandsetzung der Goldaufbereitungsanlage in Georgetown begonnen. Die Planung sieht vor, bis Mitte September die Anlage betriebsbereit zu haben. Danach sollen in einer Testphase die Abläufe optimiert und im Oktober die Verarbeitung der Golderze aus den zugehörigen Lagerstätten beginnen.

Die Deutsche Rohstoff Australia ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Deutsche Rohstoff AG, Heidelberg. Das Georgetown-Projekt der Deutsche Rohstoff Australia verfügt derzeit über Ressourcen von etwa 155.000 Unzen Gold und 165.000 Unzen Silber, von denen rund. 95 Prozent dem australischen JORC-Standard entsprechen. Die Deutsche Rohstoff Australia rechnet mit einer Produktion von rund 2.000 Unzen Gold und 2.000 Unzen Silber pro Monat.

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl/Gas und sogenannte High-Tech-Metalle wie Indium, Gallium, Seltenerden, Kobalt. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Eine erste Produktion ist für 2010 vorgesehen. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Heidelberg, 05. Juli 2010

Pressekontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 26, 69117 Heidelberg
Tel: 06221/652 4730
Fax:06221/650 3940
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel: 07221/97372 11
Fax: 07221/97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.