Deutsche Rohstoff Australia beginnt mit der Goldproduktion

Die Deutsche Rohstoff Australia, 100%ige Tochter der Deutsche Rohstoff AG, Heidelberg, hat Anfang dieser Woche die Verarbeitung der hochgradigen Golderze aus den beiden Tagebauen „Red Dam“ und „Electric Light“ in ihrer Aufbereitungsanlage in Georgetown aufgenommen.

Georgetown nicht von Hochwasser in Queensland betroffen

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff Australia, 100%ige Tochter der Deutsche Rohstoff AG, Heidelberg, hat Anfang dieser Woche die Verarbeitung der hochgradigen Golderze aus den beiden Tagebauen „Red Dam“ und „Electric Light“ in ihrer Aufbereitungsanlage in Georgetown aufgenommen.

Der Abbau der Golderze begann am 7. Oktober in Red Dam. Die Gewinnung erfolgt im Tagebau, der sich mittlerweile über eine Länge von ca. 450 Metern erstreckt und eine Tiefe von bis zu 12 Metern erreicht. Seit Oktober wurden im Zuge der gesamten Erdarbeiten rund 350.000 Tonnen Material bewegt und ca. 15.000 Tonnen Golderz mit einem Durchschnittsgehalt von 14 Gramm pro Tonne gewonnen. Das Golderz wird vor Ort zerkleinert und dann zur 70 Kilometer entfernten Aufbereitungsanlage in Georgetown gefahren.

Anfang Dezember startete zusätzlich der Abbau in Electric Light. Die Gewinnung erfolgt auch hier im Tagebau. Da Electric Light nur rund 20 Kilometer von Georgetown entfernt liegt und die zur Lagerstätte führenden Straßen in der Regel auch während der Regenzeit befahrbar sind, geht die Deutsche Rohstoff Australia davon aus, in Electric Light auch während der meisten Zeit der Regenperiode abbauen zu können. Ziel ist es, in Electric Light in der ersten Abbauphase rund 20.000 Tonnen mit durchschnittlich rund 7 Gramm Gold pro Tonne zu gewinnen, in Red Dam rund 30.000 Tonnen mit 11 Gramm pro Tonne.

Während Georgetown nicht von den jüngsten Überschwemmungen in Queensland betroffen ist, wird die Regenzeit, die ungewöhnlich früh und heftig Anfang Dezember eingesetzt hat, vermutlich dazu führen, dass der Abbau in Red Dam erst im April weitergehen kann. In der Zwischenzeit wird das Erz aus Red Dam, das bisher schon zur Anlage gebracht wurde, sowie Erz aus Electric Light verarbeitet werden.

Die Aufbereitungsanlage in Georgetown, die sich zu 100% im Besitz der Deutsche Rohstoff Australia befindet, wurde von Juli bis Anfang Dezember 2010 instandgesetzt. Dabei wurde unter anderem die gesamte Elektrik erneuert, ein zusätzlicher Laugungstank und neue Wassertanks eingebaut, die komplette Kohlenstoff-Separationseinheit ersetzt sowie ein Knelson-Konzentrator, mit dessen Hilfe freies Gold per Dichtesortierung separiert wird, neu hinzugefügt. Die Abgänge aus der Aufbereitungsanlage werden in einen ebenfalls komplett neu eingedämmten Absetzteich geleitet und verwahrt.

Der ursprünglich für November vorgesehene Produktionsstart hatte sich etwas verzögert, da wichtige Reagenzien und Ersatzteile aufgrund von Lieferengpässen nicht innerhalb der zugesagten Zeit aus anderen Regionen Australiens geliefert werden konnten. Seit Anfang Dezember läuft die Aufbereitungsanlage im Probebetrieb. Zunächst wurden die verschiedenen Verarbeitungskreisläufe mit Wasser getestet, danach mit niedriggradigem Haldenmaterial aus vorangegangenen Abbauperioden.

Seit Anfang dieser Woche wird nun hochgradiges Erz aus Red Dam und Electric Light in der Anlage verarbeitet. Gleichzeitig wurde auf einen 24 Stunden Betrieb umgestellt, der eine Verarbeitung von ungefähr 12 Tonnen pro Stunde erlaubt.

Eine Prognose für die Goldproduktion in den nächsten Wochen ist derzeit noch unsicher, da es noch einige Zeit dauern wird, bis die Aufbereitungsanlage auf die Erztypen, die verarbeitet werden, optimiert ist. Die Deutsche Rohstoff AG beabsichtigt, zum Ende des ersten Quartals ausführlich über die ersten drei Produktionsmonate zu berichten.

Am 11. Januar wird in Georgetown eine offizielle Einweihung der Goldmine („Mine Opening“) stattfinden. Auf der Facebook Seite der Deutsche Rohstoff AG (http://www.facebook.com/pages/Deutsche-Rohstoff-AG/122709644409218?ref=ts) sowie dem Youtube-Kanal (http://www.youtube.com/user/DeutscheRohstoffAG) gibt es laufend aktuelle Bilder und Filmmaterial über dieses und andere Projekte.

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl/Gas und sogenannte High-Tech-Metalle wie Indium, Gallium, Seltenerden, Kobalt. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Heidelberg, 7. Januar 2011

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.