Deutsche Rohstoff AG unterzeichnet Kaufvertrag für Wolfram-Mine

Die Deutsche Rohstoff AG hat einen Kaufvertrag mit Planet Metals Ltd (www.planetmetals.com.au), Brisbane, Australien, unterzeichnet, der den Kauf der 100% igen Tochter von Planet Metals, Wolfram Camp Mining Pty Ltd („WCM“), zum Gegenstand hat. Der Kaufpreis beträgt 7 Millionen australische Dollar (AUD, entsprechend rund 5 Mio. Euro) , bestehend aus einer Zahlung von 3,5 Millionen AUD in bar sowie einer Zahlung von weiteren 3,5 Millionen AUD in bar oder in Aktien der Deutsche Rohstoff AG. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt einer zufriedenstellenden Detailprüfung („Due Diligence“) durch die Deutsche Rohstoff AG, der Erteilung aller erforderlichen regulatorischen Erlaubnisse sowie der Zustimmung der Aktionäre von Planet Metals.

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff AG hat einen Kaufvertrag mit Planet Metals Ltd (www.planetmetals.com.au), Brisbane, Australien, unterzeichnet, der den Kauf der 100% igen Tochter von Planet Metals, Wolfram Camp Mining Pty Ltd („WCM“), zum Gegenstand hat. Der Kaufpreis beträgt 7 Millionen australische Dollar (AUD, entsprechend rund 5 Mio. Euro) , bestehend aus einer Zahlung von 3,5 Millionen AUD in bar sowie einer Zahlung von weiteren 3,5 Millionen AUD in bar oder in Aktien der Deutsche Rohstoff AG. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt einer zufriedenstellenden Detailprüfung („Due Diligence“) durch die Deutsche Rohstoff AG, der Erteilung aller erforderlichen regulatorischen Erlaubnisse sowie der Zustimmung der Aktionäre von Planet Metals.

WCM hält einen Anteil von 85 % an der im australischen Bundesstaat Queensland gelegenen Wolfram-Molybdän-Mine „Wolfram Camp“. Folgende Aktiva werden erworben:

  • Eine Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 150.000 Tonnen pro Jahr. Die Anlage wurde 2008 gebaut, ist aber gegenwärtig nicht in Betrieb.
  • Ersatzteile und Ausrüstungsgegenstände für die Anlage und den Bergbau
  • Eine Ressource von 1,42 Millionen Tonnen Erz mit einem Durchschnittsgehalt von 0,60% WO3 (Wolframtrioxid) und 0,12% Mo (Molybdän) innerhalb vier bestehender Abbaulizenzen (Mining Leases) davon in der Kategorie „indicated“ 0,78 Millionen Tonnen mit 0,56% WO3 und 0,13 % Mo und in der Kategorie „inferred“ 0,64 Millionen Tonnen mit 0,64 % WO3 und 0,11% Mo. Die aktuelle Ressourcenschätzung wurde entsprechend dem australischen „JORC-Standard“ im Juli 2010 von einem unabhängigen Gutachter erstellt.
  • AUD 817.627 in bar, die bei der zuständigen Bergbaubehörde als Sicherheitsleistung hinterlegt sind.
  • Insgesamt sechs Explorationslizenzen.
  • Ein sogenanntes Farm-In Agreement für eine weitere Explorationslizenz (Bamford Hill). Es erlaubt der WCM, durch Zahlung von Explorationsausgaben einen Anteil von bis zu 85% an der Lizenz zu erwerben.
  • Die gesamte Dokumentation und alle Rechte an dem Projekt, inklusive der Ressourcenschätzungen, der Bergbauplanung und der Aufbereitungsversuche.

Der Vertrag beinhaltet folgende wesentliche Vereinbarungen:

  • Die Deutsche Rohstoff AG leistet mit Vertragsunterzeichnung eine Vorabzahlung in Höhe von AUD 200.000, die nicht rückzahlbar ist.
  • Die Due Diligence muß bis 9. Mai 2011 abgeschlossen sein.
  • Die weitere Barzahlung in Höhe von AUD 3,3 Mio muß am 10. Mai 2011 geleistet werden, wenn die Deutsche Rohstoff AG nach der Due Diligence am Vertrag festhält.
  • Der restliche Kaufpreis in Höhe von AUD 3,5 Mio. ist am 1. September 2011 durch Lieferung von 180.500 Aktien der Deutsche Rohstoff AG zu entrichten. Sollte der Wert dieser Aktien am 1. September um mehr als 20% unter den vereinbarten Wert von 3,5 Mio AUD gefallen sein (unter 2,8 Mio AUD), erhält Planet Metals einen Barausgleich für den Verlust, der über 20% hinausgeht.
  • Die Deutsche Rohstoff AG hat die Option, den zweiten Teil des Kaufpreises ebenfalls in bar zu zahlen, indem sie dem Verkäufer dies bis 31. Juli 2011 mitteilt.

Die Wolfram Camp Mine und die Aufbereitungsanlage befinden sich ungefähr 90 km westlich von Cairns und 300 km nordöstlich der Georgetown-Goldmine der Deutsche Rohstoff Australia.

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl/Gas und sogenannte High-Tech-Metalle wie Indium, Gallium, Seltenerden, Kobalt. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Die erste Produktion startete im Januar 2011 in Georgetown/Australien. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Heidelberg, 6. April 2011

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.