Deutsche Rohstoff AG: Überblick aktuelle Unternehmensentwicklung

Die Deutsche Rohstoff AG gibt im Folgenden einen Überblick über den derzeitigen Stand der einzelnen Unternehmensbereiche sowie des Gesamtunternehmens.

Nettogewinn im Konzern 2011 größer 10 Millionen Euro erwartet

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff AG gibt im Folgenden einen Überblick über den derzeitigen Stand der einzelnen Unternehmensbereiche sowie des Gesamtunternehmens:

I. Gold

Deutsche Rohstoff Australia (Beteiligungsquote 100%): Der erfolgreiche Start der Goldproduktion in Georgetown/Australien im 1. Quartal führte zu einer Produktion von 4.000 Unzen Gold und einem Umsatz von AUD 5,1 Millionen. Das Jahresziel für 2011 liegt bei 20.000 Unzen (vgl. Pressemeldung vom 18. April 2011) bzw. einem Umsatz von ca. AUD 28 Millionen (ca. EUR 20 Millionen). Derzeit laufen Vorbereitungen für den Abbau einer dritten Teillagerstätte „Jubilee Plunger“. In dieser soll ab Juli/August neben den bisherigen Lagerstätten „Red Dam“ und „Electric Light“ Golderz gewonnen werden.

Mongolei (50%): DRAG wird noch in diesem Sommer eine alluviale Goldproduktion in der Mongolei aufnehmen. Gemeinsam mit dem Partner T&T sollen 2011 und 2012 zwei Lizenzgebiete mit rund 12.000 Unzen Gold abgebaut werden, davon 2011 etwa 5.000 Unzen. Die Partner teilen sich die Erträge nach Abzug der operativen Kosten (vgl. Pressemeldung vom 2. Mai 2011).

II. Öl und Gas

Rhein Petroleum GmbH (25%): Anfang Januar erfolgte der Verkauf der Mehrheit an die Tulip Oil Holding BV. Der Gewinn aus diesem Verkauf belief sich für die Deutsche Rohstoff AG auf 4,8 Millionen Euro, der weitgehend steuerfrei vereinnahmt werden kann. Wir erwarten in den nächsten Monaten weitere (voll gewinnwirksame) Zahlungen in Höhe von mindestens 2,5 Millionen Euro, wenn die vereinbarten Meilensteine erreicht werden.

Die Geschäftsführung der Rhein Petroleum wurde unmittelbar nach Abschluß des Kaufvertrages von Tulip Oil Holding BV übernommen. Die Vorbereitung der 3D-Seismik in den Lizenzgebieten im Rheintal und in Bayern laufen. Beginn der Arbeiten wird vermutlich im September sein. Die Deutsche Rohstoff AG ist weiterhin in die Führung der Gesellschaft eingebunden. Im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages wurden einige Managementaufgaben übernommen.

Tekton Energy (57%): Das Management in Denver hat im Februar eigene Büroräume bezogen und die Arbeit aufgenommen. Es wurden bereits umfangreiche Daten gesichtet und einige Projekte in den USA und in Europa identifiziert, die unseren Kriterien entsprechen. Wir rechnen damit, dass im Laufe des Jahres mindestens eine Akquisition gelingt (vgl. Pressemeldung vom 24.1.2011).

III. High-Tech Metalle

Wolfram-Molybdän/Wolfram Camp (85%): Die Detailprüfung („Due Diligence“) dieser Wolfram Mine in Queensland/Australien, dauert noch an. Eine Entscheidung über den endgültigen Erwerb werden wir bis 10. Mai treffen (vgl. Pressemeldung vom 6. April 2011).

Zinn/Geyer, Gottesberg (100%): Auf dem Lizenzgebiet Geyer ist für Juli/August 2011 ein Schurf geplant, um frisches Erz für Aufbereitungsversuche zu gewinnen. Der Hauptbetriebsplan hierfür ist bereits eingereicht. Wir prüfen außerdem, die beiden Lizenzen Geyer und Gottesberg, beide in Sachsen und mit Zinn als Hauptrohstoff, in eine eigene Gesellschaft auszulagern und gemeinsam mit Investoren weiter zu entwickeln. Der Preis für Zinn ist in den vergangenen Monaten auf neue Höchststände gestiegen. Aufgrund der knappen Angebotssituation erwarten Marktbeobachter für die nächsten Jahre keine Entspannung.

Seltene Erden/Storkwitz (100%): Derzeit laufen noch Verhandlungen mit einem möglichen Partner, der die Finanzierung der weiteren Entwicklung übernehmen könnte. Wir prüfen weitere Ansätze, im Bereich der Seltenen Erden aktiv zu werden. Informationen dazu werden vermutlich erst in der zweiten Jahreshälfte vorliegen.

Zink-Blei/Devonian Metals (47,2%): Wir gehen davon aus, das Projekt in Wrigley, Kanada weiterhin im Rahmen des Farm-In Vertrages mit Glencore entwickeln zu können. Es wird vermutlich kurzfristig eine etwas angepasste Vereinbarung abgeschlossen werden. Ein update des NI 43-101 Gutachtens erwarten wir Ende des 2. Quartals 2011, ebenso den Beginn des diesjährigen Bohrprogramms.

Nickel/Kiefernberg (100%): Eine Vorstudie zur Aufbereitung der Nickellateriterze hat ergeben, dass ein wirtschaftlicher Abbau bei derzeitigen Preisen nicht zu erwarten ist. Wir werden daher dieses Projekt nicht weiter verfolgen. Der ohnehin geringe Restbuchwert von EUR 22.600 wird im Jahresabschluß 2010 vollständig abgeschrieben.

IV. Deutsche Rohstoff AG

Jahresabschluß 2010/1. Quartal 2011 (jeweils vorläufig/ungeprüft): Die Veröffentlichung des endgültigen Jahresabschlusses 2010 ist für Mitte Juni geplant. Nach den vorläufigen Zahlen wird das Ergebnis nach Steuern ausgeglichen sein (31.3.2011: plus EUR 4,9 Millionen). Das Eigenkapital stieg zum Jahresende auf rund EUR 15,3 Millionen (31.3.2011: EUR 20,3 Millionen), die liquiden Mittel betrugen EUR 3,4 Millionen (31.3.2011: 7,1 Millionen), die Verbindlichkeiten EUR 4,3 Millionen (31.3.2011: 2,07 Millionen).

V. Deutsche Rohstoff Gruppe

Erstmals mit dem Halbjahresbericht 2011 ist die Veröffentlichung eines Konzernabschlusses nach HGB geplant, in den nach jetzigem Stand die Deutsche Rohstoff AG, Deutsche Rohstoff Australia, Deutsche Rohstoff USA inklusive Tekton Energy sowie gegebenenfalls Wolfram Camp Pty Ltd. einzubeziehen sind. Wir erwarten für das Gesamtjahr ein Netto-Konzernergebnis von mindestens EUR 10 Millionen bzw. EUR 2,27 pro Aktie.

Heidelberg, 3. Mai 2011

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff AG baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Gold, Öl/Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Die erste Produktion startete im Januar 2011 in Georgetown/Australien. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff AG unter www.rohstoff.de.

Kontakt:

Dr. Thomas Gutschlag
Deutsche Rohstoff AG
Friedrich-Ebert-Anlage 24, 69117 Heidelberg
Tel. (06221) 87 100-0
Fax (06221) 87 100-22
info@rohstoff.de
www.rohstoff.de

Horst Koppelstätter
Koppelstätter Kommunikation GmbH
Friedrichstraße 2, 76530 Baden-Baden
Tel. (07221) 97372 11
Fax (07221) 97372 22
hok@koppelstaetter-kommunikation.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.