Deutsche Rohstoff AG: Sehr guter Start in das neue Jahr

Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im ersten Quartal 11,7 Mio. EUR (Vorjahr: 0,9 Mio. EUR) Ergebnis erzielt.
default

Ölproduktion über der Erwartung/Hoher Zuwachs an liquiden Mitteln

Mannheim. Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im ersten Quartal 11,7 Mio. EUR (Vorjahr: 0,9 Mio. EUR) Ergebnis erzielt. Der Umsatz lag mit 17,9 Mio. EUR ebenfalls über dem Vorjahr (16,1 Mio. EUR). Das EBITDA sprang im ersten Quartal auf 21,3 Mio. EUR und lag damit mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr (9,5 Mio. EUR). Nach den endgültigen Zahlen liegt das Konzernergebnis noch etwas höher als vorläufig gemeldet. Der Quartalsbericht ist jetzt auf der Webseite der Gesellschaft abrufbar.

Die hohen Erträge und Rückflüsse aus den Bohrungen machen sich auch in der Bilanz zum 31. März 2021 bemerkbar. Die Summe aus Barmitteln, kurzfristigen Forderungen sowie Wertpapieren des Anlage- und Umlaufvermögen erreichte 70,8 Mio. EUR gegenüber 46,9 Mio. EUR zum Jahresende 2020. In dieser Kennzahl spiegelt sich der hohe Mittelzufluss im ersten Quartal wider. Entsprechend stieg auch das Eigenkapital zum Quartalsende auf 61,8 Mio. EUR und lag damit um 17,1 Mio. EUR höher als am Jahresende 2020. Die Eigenkapitalquote erreichte 26,7 Prozent gegenüber 22,1 Prozent zum 31. Dezember 2021.

Verantwortlich für den sehr guten Start in das Jahr 2021 waren eine höher als erwartete Ölproduktion, bessere Preise und realisierte Erträge aus dem Aktien- und Anleiheportfolio.

Die Produktion der US-Tochtergesellschaften läuft seit Anfang Januar wieder mit voller Kapazität. Im ersten Quartal belief sich die Gesamtproduktion auf 578.912 Barrel Öläquivalent bzw. 329.309 Barrel Öl. Insbesondere der wichtige Olander-Bohrplatz produzierte über der Erwartung. Diese erfreuliche Entwicklung setzte sich auch im April fort.

Im ersten Quartal konnte ein durchschnittlicher Preis von 54,41 USD/Barrel erzielt werden und damit deutlich über dem Vorjahr (37,58 USD/Barrel). Nach Hedgingverlusten lag der realisierte Preis bei 48,09 USD/Barrel. Im Gegensatz zum Vorjahr fielen allerdings Verluste aus Hedging in Höhe von 1,6 Mio. EUR an (Vorjahr: Gewinn 4,5 Mio. EUR).

Einen Gewinnbeitrag in Höhe von 8,5 Mio. EUR lieferte im ersten Quartal das Aktien- und Anleiheportfolio. Wie bereits berichtet, schlug hier insbesondere der Verkauf der Aktien von Oasis Petroleum positiv zu Buche. Ende April beliefen sich die unrealisierten Gewinne in dem Portfolio auf weitere rund 4,9 Mio. EUR. Derzeit sind noch rund 19 Mio. EUR in dem Portfolio investiert. 

Für das laufende Jahr geht der Vorstand von einem deutlichen Sprung bei Umsatz und EBITDA aus. Gemäß der Ende April veröffentlichten Prognose wird der Umsatz zwischen 57 und 62 Mio. EUR liegen, das EBITDA zwischen 42 und 47 Mio. EUR. Das Konzernergebnis wird deutlich positiv erwartet. Für das kommende Jahr erwartet der Vorstand weiteres Wachstum (vgl. Pressemeldung vom 26. April 2021).

Mannheim, 10. Mai 2021

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold und Wolfram runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.