Interview mit
Jared Huckabee

Jared Huckabee der Mann hinter Cub Creek Energy

Die Deutsche Rohstoff gründete 2014 Cub Creek Energy. Cub Creek hat seinen Hauptsitz in Colorado, in der Nähe von Denver und besteht aus einem Kernteam von 12 Mitarbeitern. Seit 2016 hat das Unternehmen 55 Horizontalbohrungen im Denver-Julesburg (DJ) Becken abgeteuft und hat seitdem ca. 6,4 Millionen Barrel Öläquivalent (BOE) produziert. Anfang Februar 2021 begann Cub Creek mit den Bohrungen auf dem Knight Pad und erwartet den Produktionsstart aus diesen Bohrungen bereits im vierten Quartal 2021.

Jared Huckabee trat Cub Creek im September 2018 bei. Als CEO leitet er das Management-Team und ist verantwortlich für die Produktion, den Betrieb und die technischen Aspekte des Betriebs. Außerdem beaufsichtigt er aktuelle Projekte wie das Knight Pad Bohrprogramm.

Bevor er zu Cub Creek kam, arbeitete Jared mehr als 25 Jahre für andere führende Öl- und Gasunternehmen in den Rocky Mountains.

Die Deutsche Rohstoff gründete 2014 Cub Creek Energy. Cub Creek hat seinen Hauptsitz in Colorado, in der Nähe von Denver und besteht aus einem Kernteam von 12 Mitarbeitern. Seit 2016 hat das Unternehmen 55 Horizontalbohrungen im Denver-Julesburg (DJ) Becken abgeteuft und hat seitdem ca. 6,4 Millionen Barrel Öläquivalent (BOE) produziert. Anfang Februar 2021 begann Cub Creek mit den Bohrungen auf dem Knight Pad und erwartet den Produktionsstart aus diesen Bohrungen bereits im vierten Quartal 2021.

Jared Huckabee trat Cub Creek im September 2018 bei. Als CEO leitet er das Management-Team und ist verantwortlich für die Produktion, den Betrieb und die technischen Aspekte des Betriebs. Außerdem beaufsichtigt er aktuelle Projekte wie das Knight Pad Bohrprogramm.

Bevor er zu Cub Creek kam, arbeitete Jared mehr als 25 Jahre für andere führende Öl- und Gasunternehmen in den Rocky Mountains.

Jared Huckabee der Mann hinter Cub Creek Energy

jared_crop1

Jared, wie war für Cub Creek Energy der Start in das Jahr 2021?

Wir hatten einen tollen Start ins Jahr und sind bislang sehr zufrieden! Unsere Annahme und Strategie, dass sich die Ölpreise im laufenden Jahr erholen würden, sind nicht nur eingetroffen. Unsere Erwartungen wurden sogar übertroffen. Mit den steigenden Ölpreisen kehren wir nun zur vollen Produktion zurück und setzen die Entwicklung unserer Flächen mit den Bohrungen auf dem Knight Pad fort.

Alle Pads produzieren wieder. Verläuft dabei alles wie geplant?

Die Produktion wurde im Jahr 2020 aufgrund des Ölpreisverfalls und in Verbindung mit COVID-19 gedrosselt. Mit der jüngsten Erholung des Ölpreises haben wir nun alle Pads wieder in die volle Produktion gebracht, trotz der zu dieser Zeit kalten Temperaturen.
Insgesamt sind unsere Winter hier in Colorado aber eher mild. Wenn wir einen arktischen Kälteeinbruch bekommen, ist unser Team darauf eingestellt und kann bei Problemen die Produktion normalerweise innerhalb weniger Tage wiederherstellen. Unsere neue Produktionsanlage auf dem Olander-Bohrplatz kommt ohne Öltanks aus und funktioniert sehr gut. Wir werden das neue System auch auf dem Knight-Borhplatz anwenden.

Olander ist das wichtigste Pad mit der höchsten Produktion. War der Neustart erfolgreich? Wie viele Barrel erwarten Sie von Olander im Jahr 2021?

Olander ist unser größtes Pad und wir haben es nur mit minimalen Schwierigkeiten wieder in Produktion gebracht. Dementsprechend konzentrieren wir uns darauf, diesen Standort zu optimieren. Derzeit produzieren wir etwa 5.000 BOPD (barrels of oil per day) und haben noch genug Spielraum, um die Produktion zu steigern. Die Gesamtproduktion für das Jahr 2021 wird abhängig von den Ölpreisen sein, aber höchstwahrscheinlich über 800.000 BO liegen. Wir planen, dass das Olander Pad bei den aktuellen Preisen einen starken Cashflow  generieren wird.

Cub Creek hat im letzten Jahr die meisten Pads stillgelegt. Wie flexibel können Sie die Produktion im Allgemeinen gestalten? Besteht die Gefahr, dass Sie bei einer solchen Stillegung Reserven verlieren?

Wir haben ein sehr flexibles Anlagensystem, über das nicht alle Betreiber verfügen. Unsere Produktion ist wieder bei solchen Produktionsraten angelangt, die denen vor der Drosselung entsprechen. Cub Creeks Portfolio hat ein minimales Reservenrisiko.

Wie sieht es mit den laufenden Kosten für die Pads aus?

Das Cub Creek-Team arbeitet an der Optimierung der Kosten und natürlich auch der Produktion. Unser Ziel ist es, die profitabelsten Öl- und Gasanlagen zu betreiben. Im Jahr 2020 gab es beispielsweise Kostensenkungen durch betriebliche Verbesserungen. Dabei ist insbesondere das Management von Lieferkosten entscheidend für unseren wirtschaftlichen Erfolg. Dazu zählen, die besten Angebote für Dienstleistungen einzuholen und zu nutzen, die sich mit den jeweiligen Förderaktivitäten ändern.

Wir waren beispielsweise in der Lage, unsere Kosten zu reduzieren, indem wir den Transport und die Entsorgung des mitgeförderten Salzwassers an einen einzigen Anbieter zu einem Paketpreis pro Barrel gebündelt haben. Diese Einsparungen tragen erheblich zu unserem Endergebnis bei.

Gibt es genügend Pipeline-Kapazitäten?

Ja, Leitungsengpässe sind kein Problem für Cub Creek Pads. In der Tat gab es in den vergangenen Jahren einen hohen Leitungsdruck was eine Einspeisung zeitweise erschwerte. Diese Probleme wurden beseitigt, indem die Pipeline-Unternehmen zusätzliche Kompressoren installierten und die Leitungseinschränkungen so auf ein Minimum reduzierten.

Diese Leitungseinschränkungen sind für Cub Creek Energy nun kein Problem mehr. Die von uns benötigte Kapazität ist gesichert und wir können den Markt nach Belieben mit Leichtigkeit beliefern. Dies wird uns auch in Zukunft einen bedeutenden wirtschaftlichen Vorteil verschaffen, da wir so die Transportkosten reduzieren.

Umwelt- und Sicherheitsfragen sind für die Branche sehr wichtig. Wie stellen Sie sicher, dass Cub Creek alle Vorschriften einhält?

Cub Creek ist in der Branche gut etabliert und unser erfahrenes Team hat ein gutes Verständnis dafür, was es braucht, um sowohl rechtlich als auch betrieblich mit allen Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten. Wir sind ein umsichtiger Produzent, der gewissenhaft daran arbeitet, die geltenden Vorschriften einzuhalten und auch ein gutes Verhältnis zu den Landbesitzern und den öffentlichen Gemeinden, in denen wir arbeiten, zu pflegen.

Dies erfordert natürlich eine Teamleistung von uns allen bei Cub Creek. Die Vorschriften und Regularien ändern sich häufig und wir sind sehr erfahren, dies immer umzusetzen.

Cub Creek hat nicht nur die bestehende Produktion wieder aufgenommen, sondern bohrt derzeit auch die 12 neuen Bohrungen auf dem Knight Pad. Die Bohrungen haben Anfang Februar begonnen.

Wie lange dauert es, eine Bohrung auf dem Knight-Pad abzuteufen?

Der Bohrprozess ist kompliziert und hängt von vielen Faktoren ab. Dank unseres erfahrenen Teams und der engen Zusammenarbeit mit den Bohrunternehmen sind wir in der Lage, sehr genaue Vorhersagen darüber zu machen, wie lange unsere geplanten Bohrungen dauern werden. Wir können eine 2,25-Meilen (=3,36 km) – Horizontalbohrung im Durchschnitt innerhalb von 6-7 Tagen fertigstellen.

Das Anlegen von Ölbohrungen ist ein komplexes Projekt. Wie viele Dienstleistungsunternehmen sind dabei involviert und wie viele Personen arbeiten an einer Bohrung?

Das hängt natürlich immer vom jeweiligen Projekt und der spezifischen Bohrung ab. Normalerweise sind 15-20 Personen pro 12-Stunden-Schicht nötig, um eine Horizontalbohranlage ausreichend zu bedienen. Wenn man bedenkt, wie komplex es ist, ein Bohrloch von mehr als 18.000 Fuß (=5,4 km) Länge anzulegen und für die Fertigstellung vorzubereiten, ist es faszinierend zu sehen, wie sehr die Technologie unsere Effizienz und die Erfolgsrate der Bohrungen verbessert hat.

Ist es möglich, die neuen Bohrungen aufgrund der geringeren Bohraktivitäten der letzten Monate  und nach dem Preisverfall im letzten Jahr jetzt billiger bohren zu können?

Ja, die Preise für die Dienstleistungen sind aufgrund der geringen Aktivität gesunken, was zu Kosteneinsparungen bei Bohrungen für Cub Creek führt. Wir bevorzugen sogar Bohrungen in den eher ruhigen Zeiten, da wir so unsere Projekte mit geringeren Gesamtkosten fertigstellen können.

Wir verfolgen einen antizyklischen Ansatz und Cub Creek profitiert jetzt erheblich von dieser Entscheidung, indem wir niedrigere Entwicklungskosten für unser Knight-Pad Bohrprojekt realisieren. Zusätzlich zu den niedrigeren Preisen verbessert sich unser Zugang zu Gütern und Dienstleistungen aufgrund des geringeren Aktivitätsniveaus im DJ Basin.

Dies ist eine Win-Win-Situation für Cub Creek und ist gleichbedeutend mit einem höheren wirtschaftlichen Gesamtergebnis für die Projekte, die wir im Öl- und Gassektor entwickeln.

Wie ist die allgemeine Marktsituation? Hat die Aktivität mit dem höheren Ölpreis deutlich angezogen?

Es gibt aktuell noch keinen großen Anstieg der Aktivitäten. Die Dienstleistungsunternehmen erhalten aber zunehmend mehr Aufträge und in einigen Fällen hat das zu einem Kostenanstieg geführt. Aber größtenteils sind die Gesamtbohrkosten immer noch deutlich niedriger als bei unserem letzten Pad, das 2019 erschlossen wurde.

Colorado gehört zu den US-Bundesstaaten mit den höchsten Umweltstandards. Ist es wahrscheinlich, dass die neue Regierung noch strengere Vorschriften einführen wird?

Ja, Colorado überarbeitet ständig die Richtlinien was zu strengeren Vorschriften für Öl- und Gasaktivitäten führt. Es ist unwahrscheinlich, dass sich dies ändert und wird sich eher fortsetzen, da die Aufsichtsbehörden erneuerbare Energieen bevorzugen. Unsere Pads sind in jedoch einem sehr guten Betriebszustand, was Cub Creek für eine langfristig stabile Produktion in den kommenden Jahren aufstellt.

Hat Cub Creek ein Problem mit dem Genehmigungsmoratorium auf bundeseigenem Land, das die neue Regierung angekündigt hat?

Derzeit hat dies keinen Einfluss auf die Aktivität von Cub Creek für 2021. Die Entwicklung von Knight Pad wird durch diese Änderungen nicht beeinflusst. Bei der Evaluierung von Akquisitionsmöglichkeiten kann es bei bestimmten Deals zu einem gewissen Risiko kommen, das den neuen Bundesbeschränkungen unterliegt. Typischerweise werden diese Änderungen angepasst, da die langfristige Absicht nicht ist, alle zukünftigen Entwicklung auf Federal Land zu stoppen, aber die Zeit, die benötigt wird, um die Gesetze zu überarbeiten, um die regulatorische Absicht zu entsprechen, kann einige Zeit dauern. Cub Creek ist der Meinung, dass dies eine gute Kaufgelegenheit ist, um sich Bundesflächen zu sichern, die später genehmigt werden können, wenn das Moratorium aufgehoben wird, so dass die Öl- und Gasentwicklung wieder aufgenommen werden kann. Dieses Thema wird sicherlich intensiv geprüft werden, wenn wir Akquisitionen in Betracht ziehen, die Bundesflächen beinhalten.

Sehen Sie Möglichkeiten, neue Pachtverträge in Colorado oder in Becken außerhalb Colorados zu erwerben? Werden Ihnen viele Flächen angeboten?

Ja, unser Optimismus dahingehend wächst. Da der Ölpreis steigt, haben wir bemerkt, dass die Abschlüsse wieder zunehmen. Cub Creek konzentriert sich aktiv auf die Expansion in andere öl- und gasfreundliche Staaten, um unsere Produktionsbasis und unsere Pachtposition zu vergrößern. Wir sehen aktuell eine hervorragende Möglichkeit, unsere Position im Markt zu verbessern und die Größe des Unternehmens zu erhöhen.

Jared, vielen Dank für das ausführliche Interview.

März, 2021