Bohrbeginn für neun Horizontalbohrungen im Februar 2015

Die Deutsche Rohstoff und das Management ihrer US-Tochtergesellschaft Elster Oil & Gas (EOG) gehen davon aus, dass ab Februar 2015 neun Horizontalbohrungen im Magpie Projektgebiet des Unternehmens beginnen. EOG wird in diesem Falle nicht der Betriebsführer (sog. Operator) sein. Die Magpie Fläche ist Teil des Wattenberg Ölfeldes in Colorado, USA. Das auf EOG entfallende Investitionsvolumen für die geplanten Bohrungen beläuft sich voraussichtlich auf rund USD 19 Mio. Geplant sind fünf Bohrungen mit einer lateralen Länge von 1,5 Meilen und vier Bohrungen mit einer Meile lateraler Länge. Der wirtschaftliche Anteil („Working Interest“) von EOG an den Bohrungen beträgt 44 Prozent.

Heidelberg/Denver. Die Deutsche Rohstoff und das Management ihrer US-Tochtergesellschaft Elster Oil & Gas (EOG) gehen davon aus, dass ab Februar 2015 neun Horizontalbohrungen im Magpie Projektgebiet des Unternehmens beginnen. EOG wird in diesem Falle nicht der Betriebsführer (sog. Operator) sein. Die Magpie Fläche ist Teil des Wattenberg Ölfeldes in Colorado, USA. Das auf EOG entfallende Investitionsvolumen für die geplanten Bohrungen beläuft sich voraussichtlich auf rund USD 19 Mio. Geplant sind fünf Bohrungen mit einer lateralen Länge von 1,5 Meilen und vier Bohrungen mit einer Meile lateraler Länge. Der wirtschaftliche Anteil („Working Interest“) von EOG an den Bohrungen beträgt 44 Prozent.

Nach gegenwärtigem Stand werden die Bohrungen im Juli 2015 mit der Produktion beginnen. Die erwarteten förderbaren Reserven betragen 4,5 Millionen Barrel Öläquivalent (Öl und Gas). Diese neun Bohrungen sind die ersten von insgesamt 49 Bohrungen, mit denen die Magpie Fläche entwickelt werden soll.

Bob Gardner, CEO von EOG und von Cub Creek Energy kommentierte: „Elsters Magpie Projekt stellt eine Investitionsmöglichkeit im Wattenberg-Feld mit geringem Risiko dar. Diese Bohrungen werden auch bei jetzigen Ölpreisen sehr positive Ergebnisse zu erzielen. Sie passen gut in unsere Strategie, im gegenwärtigen Umfeld nur ökonomisch robuste Bohrungen durchzuführen.“

Heidelberg, 22. Dezember 2014

Die im Entry Standard notierte Deutsche Rohstoff baut einen neuen Rohstoffproduzenten auf. Schwerpunkte sind Öl & Gas und sogenannte Hightech-Metalle wie Wolfram, Zinn und Seltenerden. Alle Projekte befinden sich in politisch stabilen Ländern mit hohen Umweltstandards. Das Geschäftsmodell gründet auf der (Wieder-) Erschließung von Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit gut erkundet worden sind. Weitere Informationen zur Deutsche Rohstoff unter www.rohstoff.de.

Kontakt

Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag
Tel. +49 6221 871 000
info@rohstoff.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Die Seite teilen.