Bohrung auf einem Felsplateau in Utah.

Wert der Öl- und Gasreserven auf Basis aktueller Preise über Vorjahr

Mannheim. Der Barwert der Reserven der US-Tochtergesellschaften der Deutsche Rohstoff AG (künftiger Cash-Flow abgezinst mit 10%, sogenannter PV 10) beläuft sich auf Basis der aktuellen Terminkurve vom 8. März 2021 auf 211,6 Mio. USD. Davon entfallen 188,2 Mio. USD auf die sicheren und 23,4 Mio. USD auf die wahrscheinlichen Reserven.

Am 31. Dezember 2020 lag der Wert aufgrund der deutlich niedrigeren Preise noch bei 128,8 Mio. USD für die sicheren Reserven und 14,6 Mio. USD (Vorjahr: 9,4 Mio. USD) für die wahrscheinlichen Reserven. Die sicheren Reserven wurden zum Jahresende auf 20,4 Mio. Barrel Öläquivalent (BOE) (Vorjahr: 26,6 Mio. BOE) kalkuliert, die wahrscheinlichen Reserven auf 3,8 Mio. BOE (Vorjahr: 2,4 Mio. BOE).

Die Reserven von Cub Creek und Elster lagen aufgrund der Förderung im vergangenen Jahr und auch aufgrund einer angenommenen verringerten Bohrdichte beim Knight-Bohrplatz unter dem Vorjahresniveau. Bright Rock dagegen konnte die Reserven durch Akquisitionen und eine höhere Bohrdichte im Uinta-Basin in Utah deutlich steigern. Bei Salt Creek und Bright Rock kletterten die sicheren Reserven über 34% auf jetzt 4,7 Mio. BOE (Vorjahr: 3,5 Mio. BOE), die wahrscheinlichen Reserven sogar um 60% auf 3,8 Mio. BOE.

Eine detaillierte Übersicht wird in Kürze auf der Homepage der Deutsche Rohstoff verfügbar sein.

Mannheim, 11. März 2021

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold und Wolfram runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de