Deutsche Rohstoff erhält 1,5 Mio. zusätzliche Almonty-Aktien und verlängert die Laufzeit einer Wandelschuldverschreibung

Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff erhält 1,5 Mio. zusätzliche Almonty-Aktien und verlängert die Laufzeit einer Wandelschuldverschreibung

Deutsche Rohstoff AG

Mannheim/Toronto. Die Deutsche Rohstoff und Almonty Industries haben sich darauf geeinigt, die bestehende Wandelschuldverschreibung zugunsten der Deutsche Rohstoff in Höhe von 6 Mio. CAD (rund 4,1 Mio. EUR) um 2 Jahre bis März 2019 zu verlängern. Die Schuldverschreibung war im September 2014 als Teil der Kaufpreiszahlung für die Wolfram Camp-Mine der Deutsche Rohstoff von Almonty begeben worden.

Gleichzeitig vereinbarten beide Unternehmen, dass die Deutsche Rohstoff die noch nicht gezahlten Zinsen in Form von Almonty-Aktien erhält. Es handelt sich um 0,42 Mio. CAD, die zu einem Aktienkurs von 0,35 CAD in 1.206.574 Almonty-Aktien gezahlt werden. Zusätzlich erhält die Deutsche Rohstoff 283.914 Almonty-Aktien durch Wandlung der ausstehenden Zinsen des bis 2019 laufenden Darlehens, das die Deutsche Rohstoff Almonty gewährt hat. Dieser Zahlung liegt ein Aktienkurs von 0,28 CAD zugrunde.

Almonty hatte am Freitag bekanntgegeben, dass Global Tungsten and Powders (GTP), der wesentliche Abnehmer der von Almonty produzierten Wolfram-Konzentrate, ein Darlehen über 9,4 Mio. CAD inkl. ausstehender Zinsen in 27,56 Mio. Almonty Aktien wandelt, was einem Anteil von 19,9% an der Gesellschaft entspricht. Der Anteil der Deutsche Rohstoff AG an Almonty beläuft sich nach Wandlung des Darlehens von GTP und der eigenen Zinsen jetzt auf 10,3% (vorher 11,9%).

Mannheim, 25. April 2017

PRESSEMELDUNG HERUNTERLADEN

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de