Deutsche Rohstoff AG: Hälftige Kündigung der Anleihe 13/18

Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG: Hälftige Kündigung der Anleihe 13/18

Deutsche Rohstoff AG

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff AG macht von ihrem Recht Gebrauch, die ausstehenden Inhaber-Teilschuldverschreibungen der 8 % Anleihe 2013/2018 mit der ISIN DE000A1R07G4 / WKN A1R07G zunächst in Höhe von 50 % ihres Nennbetrags gemäß § 8 Abs. 5 der Anleihebedingungen zu kündigen und zurückzuzahlen.

Die Inhaber-Teilschuldverschreibungen werden zum 25. August 2016 gekündigt. Sie werden am 26. August 2016 zu 103 % des zurückzuzahlenden Nennbetrags, d.h. EUR 515,00 je Inhaber-Teilschuldverschreibung, zuzüglich vom 11. Juli 2016 (einschließlich) bis zum 26. August 2016 (ausschließlich) aufgelaufener Zinsen auf den hälftigen Nennbetrag von EUR 500,00 je Inhaber-Teilschuldverschreibung zurückbezahlt.

Gemäß der Regularien der Deutsche Börse AG wird der Handel in der Anleihe 2013/2018 mit Veröffentlichung dieser Meldung bis zum Ende des folgenden Handelstages ausgesetzt. Hierbei handelt es sich um eine Standardmaßnahme. Nach der Rückzahlung wird sich das ausstehende Volumen der Anleihe auf ca. 15,8 Mio. Euro belaufen.

Heidelberg, 19. Juli 2016

PRESSEMELDUNG HERUNTERLADEN

 

Die Deutsche Rohstoff AG identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoff-vorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de.