Deutsche Rohstoff AG: Dividende steigt nach gutem Geschäftsjahr

Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG: Dividende steigt nach gutem Geschäftsjahr

Deutsche Rohstoff AG

Hohe Investitionen in US Öl- und Gasförderung/Vorzeitige Rückzahlung der Anleihe 13/18 geplant

Heidelberg. Der Deutsche Rohstoff Konzern konnte das Geschäftsjahr 2015 mit einem Konzernjahresüberschuss nach Minderheiten in Höhe von EUR 1,15 Mio. erneut erfolgreich abschließen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung, die am 5. Juli 2016 in Wiesloch bei Heidelberg stattfindet, die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von EUR 0,55  pro Aktie vor (Vorjahr: EUR 0,50).

Das positive Ergebnis resultiert zu einem großen Teil aus Währungsgewinnen. Der Konzern profitierte aufgrund seiner hohen US-Dollarbestände von der Abwertung des Euro. Im Gesamtjahr beliefen sich die Währungsgewinne auf EUR 8,5 Mio. Das operative Geschäft aus Öl- und Gasverkäufen lief erst im September 2015 wieder an, nachdem 2014 die operativen Einheiten verkauft worden waren. Der Umsatz lag bei EUR 1,9 Mio. (Vorjahr: EUR 22,9 Mio.), das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug EUR 4,9 Mio. und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf EUR 2,4 Mio.

Auch bilanziell weist der Konzern nach wie vor solide Zahlen auf. Das Eigenkapital betrug zum 31.12.2015 EUR 61,8 Mio. (Vorjahr: EUR 62,6 Mio.), die Eigenkapitalquote 48,3 % (Vorjahr: 46,3 %). Liquide Mittel (Bankguthaben und Wertpapiere im Umlauf- und Anlagevermögen) standen in Höhe von EUR 83,03 Mio. (Vorjahr: EUR 103,33 Mio.) zur Verfügung. Die Verbindlichkeiten wurden weiter reduziert auf EUR 62,2 Mio. (Vorjahr: EUR 67,8 Mio.).

Die Deutsche Rohstoff AG als Muttergesellschaft erzielte 2015 bei Umsatzerlösen von EUR 0,36 Mio. (Vorjahr: EUR 0,59 Mio.) einen Jahresüberschuss in Höhe von EUR 3,36 Mio. (Vorjahr: EUR 12,22 Mio.).

Thomas Gutschlag, CEO der Deutsche Rohstoff, kommentierte: „2015 haben wir unser Geschäft in den USA neu aufgebaut und die Grundlagen für Wachstum in den Folgejahren gelegt. Das Ergebnis ist vor diesem Hintergrund sehr erfreulich. Die steigende Dividende dokumentiert unsere Zuversicht. Wir werden in diesem und den kommenden Jahren auch deutlich höhere Ergebnisse aus dem operativen Geschäft ausweisen.“

In den USA hat der Konzern über seine Tochtergesellschaften Elster Oil & Gas und Cub Creek Energy ein umfangreiches Bohrprogramm gestartet. Bereits Ende März haben sechs Horizontalbohrungen begonnen, ab Juni werden 20 weitere Bohrungen folgen. Der Produktionsbeginn wird für alle Bohrungen zwischen Juli und Oktober erwartet.

Um die Finanzierungskosten zu senken, plant die Deutsche Rohstoff AG die vorzeitige Kündigung der Anleihe 13/18, die mit 8 % verzinst ist und noch bis Juli 2018 läuft. Die Kündigungsmöglichkeit der Gesellschaft besteht erstmals ab 11. Juli 2016 zu einem Kurs von 103%. Um den bestehenden Finanzierungsspielraum nicht einzuschränken, ist beabsichtigt, eine neue Anleihe zu platzieren und den bestehenden Gläubigern einen attraktiven Umtausch anzubieten. Die genauen Konditionen werden voraussichtlich bis Mitte Juni festgelegt.

Der Konzernabschluss der Deutsche Rohstoff Gruppe inklusive Konzernlagebericht, sowie der Einzelabschluss der Deutsche Rohstoff AG sind jetzt -ebenso wie der Geschäftsbericht- auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar. Derzeit steht nur eine deutsche Version zur Verfügung, die englische Variante folgt kurzfristig.

Heidelberg, 10. Mai 2016

PRESSEMELDUNG HERUNTERLADEN

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de