Tekton Energy schließt die beiden ersten Horizontalbohrungen erfolgreich ab

Deutsche Rohstoff AG

Tekton Energy schließt die beiden ersten Horizontalbohrungen erfolgreich ab

Deutsche Rohstoff AG

Keine technischen Probleme/Beide Bohrungen im Budget

Denver/Heidelberg. Tekton Energy (www.tektonenergy.com), die US-Öl-Beteiligung der Deutsche Rohstoff AG, meldete heute, dass sie ihre beiden ersten Horizontalbohrungen im Projektgebiet nahe der Stadt Windsor in Colorado/USA erfolgreich abgeschlossen hat. Dem Tekton-Team gelang es, beide Bohrungen fast über die gesamte horizontale Länge von jeweils rund 4.100 feet (1.250 Meter) in der ölführenden Schicht zu halten. Es gab keine nennenswerten technischen Probleme. Im Durchschnitt lagen beide Bohrungen im Budget und im erwarteten Zeitrahmen. Es ist nach wie vor geplant, beide Bohrungen im April produktionsfertig zu machen und Anfang Mai mit der Produktion zu beginnen. Nach dem ersten Produktionsmonat wird Tekton ein Reservengutachten erstellen lassen, welches dann als Basis für die weitere Finanzierung dient.

Jerry Sommer, CEO von Tekton Energy, sagte: „Ich bin sehr stolz auf unser Team und seine Leistung im Rahmen unseres ersten Horizontalbohrprogramms. Normalerweise haben Unternehmen Schwierigkeiten mit ihren ersten Horizontalbohrungen. Durch sehr hohen Planungsaufwand, Kommunikation, Talent und erstklassige geologische und technische Analyse ist es unserem Team zusammen mit unseren Partnern und Beratern gelungen, die beiden ersten Bohrungen sehr erfolgreich durchzuführen.“

Die beiden Bohrungen sind Teil von Tektons Entwicklungsplan, der zum Ziel hat, das volle Potential der Projektfläche (derzeit rund 2.300 acres, ca. 9,3 km2) zu nutzen. Tekton beabsichtigt, rund 80 „Brutto“- Horizontalbohrungen abzuteufen. Da im Durchschnitt rund 25% jeder Bohrung auf angrenzende Parteien entfallen, die entsprechend ihren Anteil an den Kosten tragen, wird Tekton nach Abschluss des Programms umgerechnet rund 60 „Netto“-Bohrungen zu 100% besitzen. Von den geplanten Bohrungen sind inzwischen mehr als 60 durch die lokalen Behörden und den Staat Colorado genehmigt. Vergleichbare Horizontalbohrungen im Wattenbergfeld verfügen nach Angaben der beiden großen Produzenten Anadarko Petroleum und Noble Energy im Durchschnitt über förderbare Reserven von 325.000 – 350.000 BOE (Barrel of Oil Equivalent) pro Bohrung.

Heidelberg, 3. April 2013