Tekton Energy beginnt Horizontalbohrprogramm

Deutsche Rohstoff AG

Tekton Energy beginnt Horizontalbohrprogramm

Deutsche Rohstoff AG

Zunächst zwei Bohrungen von bestehendem Bohrplatz / Weitere Kooperation abgeschlossen

Denver/Heidelberg. Tekton Energy (www.tektonenergy.com), die US Öl-Beteiligung der Deutsche Rohstoff AG, meldete heute, dass sie an diesem Wochenende ihr Horizontalbohrprogramm im Projektgebiet nahe der Stadt Windsor in Colorado/USA beginnen wird. Tekton plant zunächst zwei Bohrungen von dem bereits bestehenden Rancho-Bohrplatz im südlichen Teil des Projektgebietes. Die horizontale Länge der beiden Bohrungen wird jeweils rund 4.100 feet (1.250 Meter) betragen. Eine Bohrung dieses Umfangs dauert üblicherweise rund 14 Tage, so dass die beiden Bohrungen Ende März abgeschlossen sein sollten. Es ist geplant, beide Bohrungen im April fertig zu stellen und Anfang Mai mit der Produktion zu beginnen. Nach dem ersten Produktionsmonat wird Tekton ein Reservengutachten erstellen lassen, welches als Basis für die weitere Finanzierung dienen wird.

Jerry Sommer, CEO von Tekton Energy, sagte: „Es ist sehr aufregend, jetzt mit unserem Horizontalbohrprogramm zu beginnen. Basierend auf den gründlichen geologischen und technischen Analysen unseres Teams erwarten wir erfreuliche wirtschaftliche Ergebnisse aus beiden Bohrungen.“

Die beiden ersten Bohrungen sind Teil von Tektons Entwicklungsplan, der zum Ziel hat, das volle Potential der Projektfläche (derzeit rund 2.300 acres, ca. 9,3 km2) zu nutzen. Tekton beabsichtigt, rund 80 „Brutto“-Bohrungen abzuteufen. Da im Durchschnitt rund 25% jeder Bohrung auf angrenzende Parteien entfallen, die entsprechend ihren Anteil an den Kosten tragen, wird Tekton nach Abschluss des Programms umgerechnet rund 60 „Netto“-Bohrungen zu 100% besitzen. Von den geplanten Bohrungen sind bereits mehr als 50 durch die lokalen Behörden und den Staat Colorado genehmigt. Vergleichbare Horizontalbohrungen im Wattenbergfeld verfügen nach Angaben der beiden großen Produzenten Anadarko Petroleum und Noble Energy im Durchschnitt über förderbare Reserven von 325.000 – 350.000 BOE (Barrel of Oil Equivalent) pro Bohrung.

Anadarko Petroleum, seit kurzem auch Kooperationspartner von Tekton im Bereich Windsor, hat in einer gestern veröffentlichten Meldung berichtet, dass das Wattenberg-Feld für Anadarko in den kommenden Jahren einen wesentlichen Investitionsschwerpunkt darstellt. Grund dafür seien die außerordentlich vorteilhaften wirtschaftlichen Ergebnisse der bisherigen Horizontalbohrungen, die bei derzeitigen Ölpreisen Renditen von über 100% erbringen.
(http://www.anadarko.com/Investor/Pages/NewsReleases/NewsReleases.aspx?release-id=1786768)

Tekton berichtete weiterhin, dass es ein Kooperationsabkommen mit Extraction Oil & Gas LLC (www.extractionog.com), Denver, abgeschlossen hat. Extraction ist ein relativ junges Unternehmen, das über Flächen nahe des Tekton-Projektgebietes im nordwestlichen Teil des Wattenberg-Feldes verfügt. Beide Unternehmen verständigten sich auf folgende Punkte:

– Extraction wird sich gegen Übernahme von 12,5% der Kosten mit 5% an den beiden ersten Horizontalbohrungen von Tekton beteiligen.
– Extraction und Tekton haben Gebiete definiert, in denen sie gemeinsam Flächen erwerben und entwickeln wollen („Areas of mutual interest“). Jeder Partner wird dabei 50% der Flächen übernehmen.
– Eine erste gemeinsame Fläche wird in Sektion 13-6N-67W auf dieser Basis entwickelt werden.

Tekton erwartet aus dieser Zusammenarbeit eine Vergrößerung seiner Flächen um mehr als 50%.

Im Rahmen der Feldesentwicklung bereitet Tekton derzeit auch eine weitere 3D-Seismik vor. Sie wird eine Fläche in Sektion 22-6N-67W westlich der Stadt Windsor sowie die gemeinsame Fläche mit Extraction in Sektion 13-6N-67W abdecken. Diese seismischen Untersuchungen werden voraussichtlich bis Ende März abgeschlossen sein und dienen der Vorbereitung weiterer Horizontalbohrungen.

Die Finanzierung der beiden ersten Horizontalbohrungen übernimmt zu einem größeren Teil die Deutsche Rohstoff AG, teilweise über eine Kapitalerhöhung, teilweise über ein Wandeldarlehen, das Tekton in Anspruch nehmen kann. Der Anteil der DRAG an Tekton steigt durch die Kapitalerhöhung in zwei Schritten von vorher 63% zunächst auf 66% und dann 68%. Sollte das Wandeldarlehen in Anteile gewandelt werden, wird sich die Beteiligung auf über 70% erhöhen.

Titus Gebel, CEO der Deutsche Rohstoff AG, kommentierte: „Es freut uns außerordentlich, derzeit das einzige börsennotierte deutsche Unternehmen zu sein, das als Produzent an der dynamischen Entwicklung des US-Schieferölmarktes teilhat. Tektons Management hat erneut bewiesen, dass es das Projekt sehr schnell voranbringen und gleichzeitig den Belangen der lokalen Bevölkerung und der Anforderungen des Umweltschutzes gerecht werden kann. Die jüngst abgeschlossenen Kooperationen eröffnen darüber hinaus die Möglichkeit, das Unternehmen sogar noch über die ursprünglich erhoffte Größe hinaus zu entwickeln.“

Heidelberg, 21. Februar 2013