Deutsche Rohstoff AG: Dynamische Entwicklung setzt sich im ersten Halbjahr 2012 fort

Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG: Dynamische Entwicklung setzt sich im ersten Halbjahr 2012 fort

Deutsche Rohstoff AG

Erstmals Umsätze aus Öl- und Wolframproduktion/Konzern-Eigenkapital steigt um 43% auf EUR 44 Mio.

Heidelberg. Die Deutsche Rohstoff AG hat heute ihren Bericht zum ersten Halbjahr 2012 veröffentlicht. Der Konzern hat bis 30. Juni 2012 eine Gesamtleistung (Umsätze plus sonstige betriebliche Erträge) in Höhe von EUR 3,7 Mio. erzielt. Das Konzernergebnis nach Minderheiten (HGB, ungeprüft) belief sich im ersten Halbjahr auf minus EUR 0,7 Mio. Die Bilanzsumme stieg gegenüber dem 31. Dezember 2012 um rund 40% auf EUR 56,8 Mio., das Eigenkapital um 43% auf EUR 44,5 Mio. Die Eigenkapitalquote stieg auf 78,3%. Die liquiden Mittel beliefen sich zum 30. Juni 2012 auf EUR 11,3 Mio. Tekton Energy erzielte im ersten Halbjahr Anfangserlöse aus dem Verkauf von Öl und Gas in Höhe von umgerechnet EUR 0,3 Mio., Wolfram Camp Mining in Höhe von rund EUR 0,6 Mio. Der Rest der Gesamtleistung geht auf Umsätze der Deutsche Rohstoff AG im Rahmen von Dienstleistungsverträgen sowie auf Verkäufe von Aktien der Tin International und der Seltenerden Storkwitz AG zurück.

Im Halbjahresbericht werden auch die sehr erfolgreichen Explorationsaktivitäten im Konzern dargelegt. Diese spiegeln sich noch nicht in den Zahlen wider, haben jedoch den Wert der Ressourcenbasis erheblich erhöht:

– Die Zinn-Bohrungen im Erzgebirge und das von einem australischen Experten erstellte JORC-Gutachten bestätigten, dass die Lizenzgebiete Gottesberg und Geyer zu den größten nicht entwickelten Zinnvorkommen weltweit gehören.

– Die Rhein Petroleum GmbH schloss eine der größten 3D-seismischen Untersuchungen, die jemals in Süddeutschland unternommen wurden, erfolgreich ab. Sie bildet die Basis für ein Bohrprogramm, welches in den nächsten Monaten beginnen wird.

– Die Bestätigungsbohrung der Seltenerden Storkwitz AG konnte im Juli abgeschlossen werden. Die vorläufigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass auch in diesem Fall eine hohe Korrelation zu den historische Schätzungen besteht. Das JORC-Gutachten liegt voraussichtlich im November vor und wird dann veröffentlicht.

– Schließlich veröffentlichte Devonian Metals ein aktualisiertes Gutachten nach dem kanadischen Standard NI 43-101. Danach verdoppelte sich die Ressource durch die Bohrprogramme der letzten beiden Jahre annähernd.

Darüber hinaus hat die Deutsche Rohstoff AG im September über weitere sehr erfolgreiche Aktivitäten berichtet:

– Die Georgetown Goldmine wurde für rund EUR 13 Mio. in bar verkauft.

– Weitere 15% an der Rhein Petroleum GmbH wurden für EUR 5 Mio. abgegeben und gleichzeitig vereinbart, dass der Mehrheitsgesellschafter Tulip Oil Holding B.V. 75 % des zukünftig auf die DRAG entfallenden Finanzierungsanteils bis zu einer Summe von EUR 3 Mio. übernimmt.

– Tekton Energy erhielt die Genehmigung, weitere 55 Bohrungen im Wattenberg-Feld abzuteufen. Damit ist das geplante Horizontalbohrprogramm genehmigungsseitig bereits gesichert und kann noch in diesem Jahr starten.

Dr. Thomas Gutschlag, Vorstand der Deutsche Rohstoff AG, sagte: „Wir haben im ersten Halbjahr unser dynamisches Wachstum fortgesetzt und bis heute schon einen großen Teil unserer Jahresziele erreicht. Das Gesamtjahr werden wir trotz der Aufbauphase, in der sich Tekton und Wolfram Camp befinden, voraussichtlich wieder mit einem erfreulichen Ergebnis abschließen. Wir halten angesichts dieser Entwicklung an dem Ziel fest, für 2012 erstmals eine Dividende zu zahlen.“

Heidelberg, 28. September 2012

Halbjahresbericht 2012 herunterladen