Deutsche Rohstoff AG gibt aktuelle Projektfortschritte bekannt

Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG gibt aktuelle Projektfortschritte bekannt

Deutsche Rohstoff AG

Heidelberg. In einigen Konzerngesellschaften der Deutsche Rohstoff AG haben sich neue Entwicklungen ergeben, über die im Folgenden ein kurzer Überblick gegeben wird:

 

Gold
Deutsche Rohstoff Australia Pty Ltd, Georgetown Goldmine
(Beteiligungsquote 100%)

Seit Mitte Juni läuft eine Plausibilitätsprüfung (Due Diligence) durch ein am Kauf der Georgetown Goldmine interessiertes Unternehmen. Es hatte eine nicht-rückzahlbare Exklusivitätsprämie in Höhe von AUD 250.000 (EUR 200.000) bezahlt, um bis Mitte August seine Prüfung durchführen zu können.

Der mögliche Käufer hat nun darum gebeten, die Prüfungsperiode um vier Wochen bis Mitte September verlängern zu dürfen, um die Fertigstellung eines von einem seiner Berater erstellten Berichtes abzuwarten. Er zahlt dafür weitere AUD 250.000 zur Aufrechterhaltung der Exklusivität, die ebenfalls nicht rückzahlbar sind. Die Deutsche Rohstoff AG hat zugestimmt und geht davon aus, dass bis Mitte September ein endgültiger Kaufvertrag abgeschlossen wird.

 

Öl und Gas
Tekton Energy LLC (63%)

Tekton Energy hat bisher neun Bohrungen auf dem Projektgebiet im Wattenberg-Feld in Colorado, USA, niedergebracht. Alle Bohrungen waren fündig. Seit Anfang April läuft die Produktion aus den drei ersten Bohrungen (Rancho), seit Ende Mai aus weiteren drei Bohrungen (Pavistma). Ursprünglich sollte Anfang Juli über die Produktion der Pavistma-Bohrungen berichtet und die letzten drei Bohrungen (Frye Farms) angeschlossen werden.

Im Juni stockte die Produktion der Pavistma Bohrungen aufgrund von technischen Problemen. Diese Probleme wurden im Laufe des Julis behoben. Die Produktionsraten lagen nach der Überarbeitung der Bohrungen bei rund 50 Barrel Öläquivalent pro Bohrung pro Tag und damit über den Erwartungen. Die Rancho Bohrungen produzierten auch im Juni/Juli noch 54 Barrel Öläquivalent pro Bohrung pro Tag und damit deutlich über den Erwartungen für den vierten Produktionsmonat. Der Anschluss der Frye Farm Bohrungen erfolgt diese Woche.

Ebenfalls im Juli führte Tekton eine 3D-Seismik zur Vorbereitung von Horizontalbohrungen durch. Die seismischen Untersuchungen wurden bereits Ende Juli erfolgreich abgeschlossen. Derzeit läuft die Prozessierung der Daten.

 

Wolfram, Molybdän
Wolfram Camp Mining Pty Ltd und Bamford Hill (je 100%)

Die Wolfram Mine lieferte im Februar den ersten Container mit WO3-Konzentrat an den Abnehmer Global Tungsten aus. Mitte Mai begann WCM mit der regelmäßigen Lieferung von Konzentraten auf 14-tägiger Basis. Die Tagesproduktion steigt seit Mitte Mai stetig. Bis Ende Juni lag sie im Schnitt bei 1,5 Tonnen, was einem monatlichen Umsatz von rund AUD 1,0 Millionen (EUR 800.000) entspricht. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen wurden in den letzten Monaten weitere Verbesserungen identifiziert, die bis Oktober realisiert werden sollen. Der Durchsatz der Aufbereitungsanlage wird es dann ermöglichen, die Konzentratproduktion in Richtung des angestrebten Wertes zu steigern. Am 10. Juli 2012 fand die offizielle Eröffnung der Mine statt.

Die Tests des Röntgensortierers konnten in der Zwischenzeit abgeschlossen werden. Sie lieferten das erhoffte Ergebnis, nämlich eine deutliche Erhöhung der Gehalte, die in der Aufbereitungsanlage verarbeitet werden. Wolfram Camp Mining hat deshalb ein Gerät beim Hersteller, der deutschen Firma Steinert, bestellt. Bis zur Lieferung, voraussichtlich im Januar/Februar 2013, steht weiterhin ein Leihgerät von Steinert für die Produktion zur Verfügung.

 

Zinn
Tin International Ltd. (61%)

Die operative Tochter der Tin International, die Sachsenzinn GmbH, hat im April erfolgreich ein Bohrprogramm auf den beiden Lizenzgebieten in Geyer und Gottesberg abgeschlossen. Die Veröffentlichung der Ressourcenschätzungen nach dem australischen JORC-Standard soll in den nächsten Wochen erfolgen. Die Vorbereitung des für Herbst geplanten Börsengangs der TIN International an der australischen ASX hat ebenfalls begonnen und liegt bislang im Zeitplan. Nach jetzigem Stand wird der Börsengang Ende Oktober erfolgen.

 

Seltene Erden
Seltenerden Storkwitz AG (61%)

Die Bestätigungsbohrung erreichte Mitte Juli die geplante Endteufe von knapp 700 Metern. Sie diente dazu, die historische Ressourcenschätzung in den modernen, weltweit akzeptierten JORC-Standard zu überführen. Die Bohrproben wurden mittlerweile alle in das beauftragte Labor geschickt. Die Ergebnisse werden vermutlich bis Ende September vorliegen.

 

 

Heidelberg, 14. August 2012